5. GASTFREUNDSCHAFT – Langgasse

Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich war ein Fremder, und ihr habt mich als Gast aufgenommen. Ich war nackt, und ihr habt mir Kleider gegeben. Ich war krank, und ihr habt euch um mich gekümmert. Ich war im Gefängnis und ihr mich besucht.

Matth. 25, 35-40

Wir betreten nun die Langgasse, die uns direkt zum Hauptplatz führt. Sie wurde mit Steinen aus der Mur gepflastert, damit man bei starken Regenfällen und Hochwasser nicht noch mehr im Schlamm versinkt. Am Weg zum Hauptplatz sehen wir die zahlreichen Werkstätten von den verschiedensten Handwerkern, Lagerräume und Geschäfte von unseren Händlern, sowie Wirtshäuser und Herbergen. In der Mitte der Straße können Sie zum Zeughaus abbiegen, wo ständig unsere Waffen in Bereitschaft gehalten werden.

Heute befindet sich in der Langgasse 49, das Pfarrhaus. Da die Geldmittel beim Kirchenbau 1930/31 sehr begrenzt waren, musste man auf ein solches zunächst und konnte erst 1950 die Hofstätte erwerben.

Ein Teil der Hofstätte wird vermietet. Im Obergeschoss befinden sich das Pfarrbüro und das Archiv des Evangelischen Diözesanmuseums Steiermark. Im Erdgeschoss gibt es einen Gemeindesaal, in dem man im Winter den Gottesdienst abhalten kann, wenn die Heizkosten für die Kirche zu hoch werden.